Geniales Schulbeispiel gefunden!

Hier geht es um ein Lernbeispiel meines Ausbildungsheftes (geschrieben von Hedwig Seipel) zum Feng-Shui: Behandelt wurde hier der Chi-Fluss, vor allem der, wenn ein Haus am Ende einer Straße steht und daher dem direktem Energiefluss ausgeliefert ist (es sieht aus wie eine T-Form). Für Menschen, die in einem derartigen Haus wohnen, bedeutet dies, in einer unruhigen, aufgewirbelten Raumatmosphäre zu leben. Die Konzentrationsfähigkeit, wie auch die Fähigkeit sich zu entspannen, kann dabei ungünstig beeinflusst werden. 

 

Was also tun? 

"Dem Haus könnte man eine Art "Pufferzone" verpassen, in der die Energie umgeleitet werden kann. Diese Aufgabe erfüllt ein Vorgarten mit runden Gestaltungsmöglichkeiten, Blumenbeete oder eine runde Bepflasterung davor."

 

 

 

Nun, bei meinem Spaziergang in Bad-Tatzmannsdorf fand sich doch tatsächlich genau so ein Anwesen. Die Straße ging T-förmig auseinander und hier wurde durch die Straßenbepflasterung eine schöne Umleitung erzielt. 

Sehr gelungen finde ich auch noch die runden Gestaltungselemente in Form von Steinen und Kies (entsprechen  durch die runde Form dem Element Metall), die sich im Vordergrund hübsch machen. 

Gerne wüsste ich nun, ob sich dieses klassische Feng-Shui-Beispiel zufällig dort befindet, oder wurde hier der Rat einer Feng-Shui-Beraterin hinzugezogen?

Ich bedanke mich für Ihren Besuch und Ihr Interesse und freue mich schon auf den nächsten Beitrag für Sie!