KRÄUTERWEIHE - RÄUCHERBÜNDEL

Räucherwerk Lavendel

Willkommen an einem wunderschönen Hochsommertag zu meinem neuen Blog-Beitrag ... !

 

Urlaubstage am Land wurden genutzt, um viele Kräuter zu sammeln und zu trocknen, um Räucherwerk herzustellen. Dazu möchte ich euch ein wenig daran teilnehmen lassen ...

 

Wie in einem anderen Beitrag bereits erwähnt, gibt es die verschiedensten Gründe, um Räucherungen durchzuführen. Für manche ist es eine höchst spirituelle Erfahrung und wird an ganz bestimmten, traditionellen Tagen angewendet.

 

Vorchristliche Vorfahren feierten acht große Feste im Jahr, die dann bei der Christianisierung übernommen wurden. Es sind dies die Sonnenfeste "Wintersonnwende" am 21. Dezember, die "Sommersonnwende" am 21. Juni, sowie die Frühjahrs- und Herbst-Tag-und-Nachtgleiche (20. - 23. März und 20. - 23. September). Dazu kommen noch Lichtmess, Walpurgis, Schnitterfest und Allereseelen.

Räucherwerk Königskerze
Königskerze

Ich habe heuer den 15. August (Maria Himmelfahrt) zum Anlass genommen, um ein Räucherbündel (Smudge) herzustellen. Bei uns, aber auch in Bayern ist dieser Tag ein Feiertag der katholischen und orthodoxen Kirche, am dem Kräutersträuße geweiht werden. An diese Tradition angeknüpft habe ich 9 verschiedene Kräuter gewählt, die getrocknet im Winter eine gute Hausapotheke abgeben. Traditionellerweise sollte man dafür 9, 12, oder 15 Kräuter wählen.

 

Bei mir sind dies:

 

- in der Mitte die KÖNIGSKERZE (baut Spannungen jeglicher Art ab. Früher wurde sie bei aufziehenden Gewittern verwendet, um die Entladungen des Gewitters erträglicher zu machen - baut aber auch Spannungen emotioneller Art ab)

- BEIFUSS (alte Schutz- und Heilpflanze, unterstützt Veränderungen im Leben)

 

- FRAUENMANTEL (unterstützt vor allem die Frauen)

 

- SCHAFGARBE (fördert innere Weisheit und unterstützt das Streben nach Weiseheit)

 

- LAVENDEL (fördert allgemein die positiven Kräfte, Inspiration und stärkt die Nerven)

 

- THYMIAN (Schutz vor Krankheiten und um Ungeziefer zu vertreiben)

 

- SALBEI (klärt und reinigt die Atmosphäre, fördert Konzentration)

 

- MINZE (macht einen klaren Geist und wirkt beruhigend bei Stress - ich habe Apfelminze aus dem Garten genommen!)

 

- MELISSE (macht heiter und verbessert die Stimmung)

 

Räucherbündel
Räucherbündel

Die getrockneten Kräuter werden gebündelt und mit einer Hanfschnur umwickelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Kräuterbündel wird nun an der Spitze angezündet - dann wieder ausgeblasen und durch weiteres Verglühen entsteht Rauch, der gut duftet. Damit kann man entweder durch's Haus gehen (Teller darunter halten!), oder es auf der Terrasse aufhängen - in diesem Fall lässt sich damit gut Insekten fernhalten!

 

Ich bedanke mich für Ihren Besuch und Ihr Interesse und freue mich schon auf den nächsten Beitrag für Sie!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Annemarie (Dienstag, 21 August 2012 18:05)

    sehr interessant

  • #2

    Veronika (Dienstag, 21 August 2012 19:21)

    Das hört sich wirklich sehr interessant an, und ich kann die Kräuter fast riechen - mir wäre es zu viel Arbeit - trocknest Du gleich die fertigen Bündel oder jede Pflanze für sich - aber das würde dann ja furchtbar bröseln beim Zusammenbinden - oder nicht?

  • #3

    Ulrich (Montag, 16 Juni 2014 10:44)

    mich würde auch interessieren, ob die frischen Kräuter gebündelt werden und dann getrocknet, oder ob die getrockneten Kräuter gebündelt werden.

  • #4

    Romana (Mittwoch, 18 Juni 2014 21:17)

    lieber Ulrich, ich habe sie immer vorher getrocknet. Wenn sie beim Binden manchmal zu trocken sein sollten, dann besprühe ich sie ein wenig, so lassen sie sich wieder leichter biegen. Wenn du sie vorher nicht trocknest, dann besteht die Gefahr, dass sie innen zu schimmeln beginnen ...
    Viel Spaß beim Kräutersammeln! Lg Romana